perfekte muskulatur

WAS MAN WISSEN MUSS, UM DIE MUSKELN WACHSEN ZU LASSEN

MUSKELAUFBAU 101: WAS MAN WISSEN MUSS, UM DIE MUSKELN WACHSEN ZU LASSEN

Fragen Sie sich auch, wie man richtig Muskeln aufbaut?

Wir werden Ihnen nützliche Trainings- und Ernährungstipps zum Muskelaufbau geben und die häufigsten Fragen zum Muskelaufbau beantworten.

WIE MUSKELAUFBAU FUNKTIONIERT

Vielleicht haben Sie verschiedene Arten von Workouts ausprobiert und einen Kraftzuwachs gespürt, aber nie eine Verbesserung der Muskelmasse gesehen?

Also haben Sie nach ein paar Wochen die Motivation verloren und aufgegeben.

WENN SIE DAS GEWUSST HÄTTEN …

Wenn Sie mit dem Training beginnen (besonders als Anfänger), sind Ihre anfänglichen Kraftzuwächse auf eine bessere Koordination und eine Anpassung des Nervensystems zurückzuführen.

Nach den ersten 6-8 Wochen können Sie mehr Wiederholungen machen, aber Sie sehen wahrscheinlich noch nicht stärker aus. Wenn Sie jedoch konsequent bleiben, beginnen Ihre Muskeln, sich anzupassen.

Die Muskeln bestehen aus Fasern, die dicker und stärker werden können. Nach jedem Training ist der Körper bestrebt, die Mikroverletzungen im Muskelgewebe zu reparieren. Wenn Sie sich lange genug anstrengen, passt sich Ihr Körper an neue Trainingsreize an, und die Muskeln beginnen zu wachsen.

Der Muskelaufbauprozess wird durch zwei Dinge angeheizt: strukturiertes, progressives Krafttraining und eine ausgewogene, proteinreiche Ernährung mit wenig Kohlenhydraten.

Zusätzlich können Insulin Booster und Testosteron Booster den Muskelaufbau fördern. Weight Gainer oder Cycle Support mit Inhaltsstoffen wie Tribulus Terrestris und Maca zu nehmen, kann helfen, Ihre Trainingsergebnisse zu erreichen.

Hier sind einige Trainings-Tipps für Einsteiger:

Zunächst 5 bis 10 Minuten lang mit einer Art von Aerobic-Übung aufwärmen, z. B. mit zügigem Gehen. Wenn Sie mit kalten Muskeln trainieren, kann es zu Verletzungen kommen. Auch Abnehmprodukte können Ihnen helfen!

Beginnen Sie mit leichten Gewichten, wenn nötig mit 1- oder 2-Pfund-Gewichten. Sie können sogar versuchen, die Bewegungen des Krafttrainings ohne Gewicht zu absolvieren, denn auch das Gewicht Ihrer Beine und Arme zu heben, ist eine Herausforderung für Ihre Muskeln.

Steigern Sie Ihr Gewicht schrittweise. Wenn Sie zu früh zu viel heben, führt das zu Verletzungen. Heißt: werden Ihre Muskeln nicht gefordert, sehen Sie auch keine Fortschritte. Sie sollten immer versuchen mit Gewichten zu trainieren, die nach 12 bis 15 Wiederholungen Ermüdung in Ihren Muskeln auslöst.

Sie sollten Gewichte mit einer kontrollierten Bewegung heben. Vermeiden Sie unkontrollierte Bewegungen in den Gelenken, um ein Gewicht mit Schwung zu heben, das zu schwer für Sie ist. So können Sie sich leicht verletzen.

Atmen Sie während Ihres Trainings kontinuierlich. Atmen Sie beim Drücken oder Heben des Gewichts aus. Atmen Sie ein, wenn Sie sich entspannen.

Machen Sie sich keine Sorgen über Muskelkater, der ein paar Tage andauert. Wenn Sie sich sehr erschöpft fühlen, haben Sie sich vielleicht zu viel vorgenommen. Ihr Training sollte Ihnen keine Schmerzen bereiten, also nehmen Sie sich eine Auszeit.

Integrieren Sie Ausdauertraining in Ihr Trainingsprogramm. Aerobes Training, wie z. B. Laufen, kann zum Muskelaufbau beitragen, wenn es in der für Sie passenden Dauer, Intensität und Häufigkeit durchgeführt wird.

Ernähren Sie sich gesund und eiweißhaltig. Diese Lebensmittel sind der Treibstoff für Ihr Training und unterstützen den Muskelaufbau durch Aminosäuren wie zum Beispiel Leucin. Tierische Quellen haben den höchsten Protein-Gehalt. Sie können Proteine aber auch aus pflanzliche Quellen wie Tofu oder Bohnen aufnehmen.

Wichtig: Sie sollten stets mit Ihrem Arzt Rücksprache halten, bevor Sie ein neues Trainingsprogramm beginnen, vor allem, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben. Er hat möglicherweise Empfehlungen für Trainingsänderungen, die Ihnen helfen können, sich nicht womöglich zu schaden